Aktion Frühkindliches Hören

Als Joint Committee Frühkindliches Hören ging die Aktion Frühkindliches Hören 2003 erstmals mit einer Strategie an die Öffentlichkeit, um gemeinsam mit den jeweils zuständigen Leistungsträgern und -erbringern hörbedingte Entwicklungsstörungen bei Kindern rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Die Aktion Frühkindliches Hören setzt sich aus Experten verschiedener Fachorganisationen aus den Bereichen Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation zusammen. Ein wesentliches Ziel war die Einführung eines flächendeckenden universellen Neugeborenen Hörscreenings (UNHS) in Deutschland.

Doch auch die pädaudiologische Diagnostik, die konservative (medikamentöse), operative (gehörverbessernde Operation) und apparative Therapie (Hörgeräte-Versorgung/Cochlea-Implantation) und die Nachsorge bzw. Rehabilitation sowie die pädagogische Frühförderung bilden die zentralen Bausteine eines erfolgreichen UNHS.

Nach jahrelangem Einsatz ist es der Aktion Früh­kindliches Hören in Kooperation mit der Deutschen Kinderhilfe gelungen, das UNHS flächendeckend in Deutschland als Pflichtuntersuchung einzuführen.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) der Ärzte und Krankenkassen entschied am 20. Juni 2008, das Neugeborenen Hörscreening in den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherungen aufzunehmen. Diese Richtlinie ist am 01.01.2009 in Kraft getreten.

Aufgabe des Projektes Babyhörtest ist die öffentlichkeitswirksame Begleitung einer Umsetzung des UNHS, die auf genau definierten Qualitätsstandards und interdisziplinärem Austausch basiert.

 

files/uploads/fruehkindliches-hoeren.de/DSC_9691.jpg

In Kooperation mit der Deutschen Kinderhilfe steht die Aktion Frühkindliches Hören im Dialog mit Entscheidern aus der Politik, dem Gesundheitswesen, den Zuständigen auf Länderebene und den beteiligten Disziplinen, um das UNHS langfristig zu sichern.

 

Die Broschüre „Schritt für Schritt ins Frühkindliche Hören“ ist inhaltlich komplett überarbeitet und neu gestaltet worden.

Die Broschüre enthält für Eltern umfassende Informationen über Frühkindliches Hören, das Neugeborenen-Hörscreening und Hördiagnostik, medizinische Maßnahmen und Möglichkeiten der Hörsystemversorgung sowie über Früherkennung und Frühförderung. Gerne können Sie die Broschüre "Schritt für Schritt ins Frühkindliche Hören" kistenweise über das Kontaktformular bestellen. Da die Arbeit der Aktion Frühkindliches Hören allein durch Spenden und ehrenamtliche Arbeit beispielsweise von Ärzten und Schwerhörigenpädagogen ermöglicht wird, bitten wir um einen geringen finanziellen Beitrag in Höhe von 20 Euro pro Kiste (Inhalt 80 Exemplare).

Alternativ steht die Broschüre "Schritt für Schritt ins Frühkindliche Hören" hier kostenlos zum Download bereit.

 

Der neue Elternleitfaden "Hören von Anfang an" ist da! Diesen können Sie hier herunterladen. Sollten Sie Interesse an der Auslage des Flyers in Ihrer Praxis, auf Ihrer Station oder in Ihrer Einrichtung haben, melden Sie sich bitte über das Kontaktformular.

Kontakt

Deutsche Kinderhilfe e.V.
Haus der Bundespressekonferenz

Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin

Telefon: 030 24 34 294 - 0
Telefax: 030 24 34 294 - 9
info@fruehkindliches-hoeren.de